Daphné Rüfenacht tritt als Grossrätin zurück

Die Bieler Grossrätin Daphné Rüfenacht (1978) tritt aus familiären Gründen auf Ende September 2017 aus dem Berner Grossrat zurück. Damit verliert der Grosse Rat eine ausgewiesene Fachfrau in den Bereichen Raumplanung, Natur- und Kulturlandschutz. Sie hat sich insbesondere als Co-Präsidentin der erfolgreichen Kulturland-Initiative weit über die Parteigrenzen einen Namen als kompetente und erfolgreiche Allianzenschmiederin gemacht.  In der Novembersession wird der heutige Fraktionspräsident der Grünen Biel Christoph Grupp die Nachfolge antreten.

Daphné Rüfenacht gehört seit Mai 2011 dem Grossen Rat an und vertritt den Wahlkreis Biel-Seeland. Als diplomierte Geographin und erfahrene Politikerin hat sie sich schnell in den Dossiers Naturschutz und Raumplanung einen Namen gemacht. So war sie von 2005 bis 2013 Bieler Stadträtin und hat in Biel als Mitglied der Geschäftsleitung bei der Landschaftswerk Biel-Seeland AG an der Schnittstelle von Naturschutz, nachhaltige Mobilität und Arbeitsintegration gearbeitet. Seit 2014 ist sie in der Kommission für Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanung (BaK) engagiert und hat dort im Rahmen des Baugesetzes kompetent und erfolgreich Allianzen für den Schutz des Kulturlandes und der Umwelt gezimmert.

Daphne Rüfenacht bekleidete zwischen 2009 und 2013 das Amt der Vizepräsidentin der Grünen Kanton Bern. Dabei leitete sie die Arbeitsgruppe Raumplanung und spielte eine zentrale Rolle in der Erarbeitung der Kulturland-Initiative, welche die Grünen zusammen mit dem Bauernverband und der BDP lancierten und dessen Co-Präsidentin sie war. Die Initiative wurde im Juni 2014 von einer ungewöhnlich breiten Allianz mit über 19’500 gültigen Unterschriften eingereicht. Die Kulturland-Initiative fordert, dass das Kulturland im Kanton Bern besser geschützt wird, ohne dabei das wirtschaftliche Wachstum im Kanton zu bremsen. Nachdem mit viel Diplomatie, im Rahmen einer Teilrevision des Baugesetzes, das Herzstück der Initiative verankert wurde, konnte die Initiative zurückgezogen werden. Der Gegenvorschlag ermöglichte eine zeitnahe Umsetzung der Anliegen und war ein starkes Zeichen für eine konsequente Umsetzung des Kulturlandschutzes.

Im Frühling ist Daphné Rüfenacht zum zweiten Mal Mutter geworden. Da der Junge an einer chronischen Niereninsuffizienz leidet und in den kommenden Jahren viel Pflege braucht, hat sie sich zum Rücktritt aus der Kantonspolitik entschieden. Die Grünen danken ihr für ihr grosses Engagement. Sie wünschen der jungen Familie alles Gute und freuen sich, dass sich Daphné Rüfenacht als stellvertretende Generalsekretärin der Stadt Bieler Direktion Bau, Energie und Umwelt auch weiterhin für das Gemeinwesen und grüne Anliegen einsetzen wird.

Christoph Grupp wird Grossrat

In der Novembersession wird der heutige Fraktionspräsident der Grünen Biel, Christoph Grupp in den Grossen Rat einziehen. Der Nachrutschende Pablo Donzé hatte aus beruflichen Gründen auf die Übernahme des Mandates verzichtet. Christoph Grupp (1968) ist Biologe und seit 2004 Inhaber eines PR-Büros in Biel. Er ist seit 2009 Stadtrat für die Grünen im Bieler Stadtparlament. Zudem ist er Präsident des Kirchgemeinderates der reformierten Kirchgemeinde Biel und Vorstandsmitglied von zwei Bieler Wohnbaugenossenschaften. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Planung, Nachhaltigkeit, Wohnbaupolitik und sozialer Zusammenhalt. Die Grünen freuen sich über den neuen Grossrat aus Biel.

Für weitere Auskünfte:

Daphné Rüfenacht, Grossrätin Grüne, Biel, 076 510 86 99

Christoph Grupp, designierter Grossrat Grüne, Biel, 032 341 11 45

Andrea De Meuron, Fraktionspräsidentin, 079 695 75 75

Daphné Rüfenacht und Christoph Grupp

Medienmitteilung (pdf)