Neues Reglement „für eine gesunde Ernährung“

Der Bieler Gemeinderat hat ein neues Reglement für eine gesunde Ernährung in den städtischen Betreuungsstrukturen ausgearbeitet. Das Komitee der Initiative „für eine gesunde Ernährung“ begrüsst dies, wie es an einer Medienkonferenz ausführte. Das Reglement entspricht im grossen Ganzen den Forderungen der Initiative und gestattet eine deutliche Verbesserung der Ernährung in den Schulen.

Die Zubereitung der Mahlzeiten und die Kontrolle ihrer Qualität werden der zuständigen Behörde der Stadt Biel obliegen. Die Stadt wird somit den Schulkindern eine gesunde, ausgewogene Ernährung anbieten können, hergestellt mit frischen, lokalen Produkten, wenn möglich aus biologischer Produktion. Die Mahlzeiten sollen vorwiegend in einer zentralen Küche von städtisch angestelltem Personal hergestellt werden.

Die Stadt Biel wird auch regelmässig kontrollieren, dass die Regeln einer gesunden Ernährung eingehalten werden. Verpackungsmaterial aus Plastik soll verbannt werden, die Transporte sollen ökologischer sein und die Behälter werden weder die Nahrung beeinträchtigen noch schädlich für die Gesundheit der Kinder sein.

Wenn der Stadtrat das Reglement für eine gesunde Ernährung in den städtischen Kindertagesstätten ohne Einschränkung unterstützt, wird das Komitee die Initiative zurückziehen.

Das Komitee stellt mit Freude fest, dass das Ergreifen einer Initiative “für eine gesunde Ernährung“ und die erhaltene Unterstützung der Bieler Bevölkerung eine unbefriedigende Situation gelöst hat. Die Initiative hat ausserdem dazu geführt, dass die Ernährung in den städtischen Tagesstätten nun als wichtiger Faktor in der Prävention der öffentlichen Gesundheit angesehen wird.

Das Initiativkomitee und die Organisationen, die sie unterstützt haben, werden wachsam bleiben und dafür besorgt sein, dass die Vorsätze im Reglement umgesetzt werden.

Communiqué (pdf)

Redetexte (pdf)