Taten statt teure Imagekampagnen: In Zukunft ohne Atomstrom!

Am Dienstagabend laden die BKW in Biel zu einer öffentlichen Veranstaltung zur künftigen Energieversorgung der Schweiz ein. Sie schmücken ihre Imagekampagne mit einem vermeintlichen Engagement für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. In Wahrheit aber wollen die BKW das AKW Mühleberg erneuern. Die Grünen Biel fordern eine echte nachhaltige Energiepolitik und den Ausstieg aus der Atomenergie.

Die Grünen Biel haben zusammen mit den Grünen Kanton Bern die Initiative „Bern erneuerbar“ eingereicht. Diese Initiative fordert, dass im Kanton Bern die Energieversorgung auf der Basis von erneuerbaren Energien erfolgt und der Verbrauch durch mehr Energieeffizienz und Energiesparen reduziert wird. Der Kanton Bern soll als Hauptaktionär der BKW seine Verantwortung wahrnehmen und jetzt aus der Atomenergie aussteigen. Solarstrom von den Hausdächern, Wärmedämmung der Gebäude, Heizwärme aus einheimischem Holz: Die Investitionen in erneuerbare Energien schaffen Arbeitsplätze.

Die BKW betreiben mit ihrem Lippenbekenntnis zu erneuerbaren Energien und Energieeffizienz eine reine Imagekampagne. In Wahrheit wollen sie der Bevölkerung weis machen, dass in Zukunft weder auf die eigenen AKW noch auf die Stromimporte aus nicht nachhaltigen Quellen verzichtet werden kann. Die BKW verfolgen diese unehrliche Strategie.

Die Grünen kritisieren auch den Bieler Baudirektor Hubert Klopfenstein, der sich in seiner Wahlkampagne für den Grossen Rat gegen die Fördermassnahmen im neuen kantonalen Energiegesetz äussert. Herr Klopfenstein soll sich entscheiden, ob er die Umwelt- und Energiepolitik des Gemeinderats mitträgt oder die Atomlobby im Grossen Rat vertreten will.

Mit einer Aktion protestieren die Grünen Biel gegen diese unehrliche Politik der Atomlobby und fordern stattdessen: „In Zukunft ohne Atomstrom!“ Treffpunkt: Dienstag 16. Februar 2010, 18.30 Uhr (Beginn der Veranstaltung 19.00 Uhr), Hotel Elite, Bahnhofstrasse 14, Biel

Auskunft:
Urs Scheuss, Präsident, 078 795 91 83
Pablo Donzé, Stadtrat der Grünen Biel, 079 710 43 25

Communiqué als pdf