Wechsel in der Stadtratsfraktion der Grünen

Gestern Abend verabschiedete der Bieler Stadtrat Andreas Bösch. Nach fast 18 Jahren im Parlament tritt Andreas Bösch als amtsältestes Mitglied der Grünen Fraktion aus beruflichen Gründen zurück. Benedikt Loderer wird in der Septembersitzung des Stadtrats nachrücken. Die Fraktion der Grünen Biel dankt Andreas Bösch ganz herzlich für sein grosses Engagement und seine kompetente Arbeit im Stadtrat und heisst den bekannten „Stadtwanderer“ Benedikt Loderer herzlich willkommen.

Andreas Bösch, Jahrgang 1974, ist seit 2000 Mitglied des Bieler Stadtrats. In dieser Zeit engagierte sich Bösch in vielen Bereichen und bei zahlreichen Geschäften, vor allem in Umwelt- und Verkehrspolitik. Bösch war ausserdem von 2009 bis 2017 Mitglied der Geschäftsprüfungskommission, welche er in den Jahren 2014 und 2015 präsidierte. Dadurch erhielt er einen vertieften Einblick in Verwaltung und deren Abläufe, den er in seiner Arbeit im Stadtrat einfliessen liess.

Ein dossierfest und kompetentes Mitglied verlässt den Stadtrat

Mit Andreas Bösch verlässt ein äusserst kompetentes und dossiersicheres Mitglied den Stadtrat. Legendär sind seine Interventionen zur korrekten Anwendung des Stadtratsreglements. Als Nicht-Jurist weiss er besser über die Regeln des Stadtrats Bescheid als Juristinnen und Juristen oder die Präsidentinnen und Präsidenten des Stadtrats.

Bösch tritt aus beruflichen Gründen zurück und wechselt als stellvertretender Generalsekretär in die Finanzdirektion der Stadt Biel.

Der Stadtwanderer geht in den Stadtrat

Auf Andreas Bösch folgt Benedikt Loderer, der in der Septembersitzung seine Arbeit im Stadtrat aufnehmen wird. Loderer, 1945 in Bern geboren, studierte nach einer Bauzeichnerlehre auf dem zweiten Bildungsweg Architektur an der ETH Zürich. Nach seiner Tätigkeit als Hochschulassistent, Fernsehvolontär und angestellter Architekt wurde er freier Journalist und schrieb als „Stadtwanderer“ und Architekturkritiker im „Tages-Anzeiger“. In der ersten Hälfte der 1980er-Jahre legte er seine Dissertation „Der Innenraum des Aussenraums ist Aussenraum des Innenraums“ vor und verfasste u.a. drei Hörspiele und ein Fernsehstück und war Teilzeitredaktor der Architekturzeitschrift „aktuelles bauen“. Im Jahr 1988 gab er den Anstoss zur Gründung der Zeitschrift für Architektur, Design und Planung „Hochparterre“, deren Chefredaktor er bis 1997 war. Dem „Hochparterre“ blieb er aber als schreibender „Stadtwanderer“ treu. Seit 2010 ist Loderer pensioniert und lebt in Biel.

Im Jahr 2012 erschien in der Edition Hochparterre seine „Die Landesverteidigung, Beschreibung des Schweizerzustands“, in der er seine Landgesetz-Initiative entwickelte, welche das Ende der Zersiedlung zum Ziel hat. Auf dieser Grundlage hat Loderer massgeblich an der eidgenössischen Volksinitiative „Zersiedelung stoppen – für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung (Zersiedelungsinitiative)“ der Jungen Grünen mitgearbeitet.. Im Stadtrat wird er sich vor allem in den Bereichen Infrastruktur und der Kulturpolitik engagieren.

Auskunft:
Christoph Grupp, Fraktionspräsident, 076 341 07 49
Andreas Bösch, 076 325 90 92
Benedikt Loderer, 079 403 51 36

Medienmitteilung und Abschiedsrede für Andreas Bösch (pdf)